Giba, Masainas und S.Anna Arresi

Die Gemeinden

Diese kleinen ländlichen Gemeinden, mit kaum 2000 Einwohnern, bieten nicht viel für Sardinien verwöhnte Gäste aber hier wächst und gedeiht einer der besten Weine Italiens. Kleine Restaurants laden zu leckeren sardischen Speisen mit erschwinglichen Preisen ein. 

Vor knapp eintausend Jahren herrschten hier die Benediktinermönche bis das Gebiet von Seeräubern besetzt wurde. Der Bischofssitz wurde im 17.Jahrhundert nach Iglesias verlegt. Diese nebeneinander liegenden Gemeinden haben auch einen Zugang zum Meer mit Sandstrand. Giba mit Porto Botte daneben Masainas mit Is Solinas und S.Anna Arresi mit dem bekannten Strand Porto Pino sowie Porto Pinetto.

Ölbaum
Masainas
Parkanlage in Giba

Die Lagunen

Das schönste an diesem Küstenabschnitt sind aber die Seen hinter dem Küstenstreifen mit den vielfältigsten Wasservögeln und Pflanzenarten. Vor allem ist hier der Flamingo Zuhause nur zur Fortpflanzung fliegt er im Frühjahr noch nach Cagliari. Weiterhin seht Ihr hier Reier, Stelzenläufer und Säbelschnäbler und vieles mehr.

Portu De Su Trigu

Zum Schnorcheln eignet sich die Bucht Portu De Su Trigu sehr gut und manches Jahr ist hier ein Sandstrand vorhanden. Zu diesem Fels- und Sandstrand führt eine Piste die von der Hauptstraße in Richtung Porto Pino abzweigt.

Portu De Su Trigu

Porto Botte + Is Solinas

Einst ein angesagter Strand mit Strandbad und Veranstaltungen wie die Wahl zur Miss Porto Botte, heute immer noch im Sommer stark besucht von der älteren Generation. Hier geht man spazieren aber im Wasser, ertrinken ist nicht möglich, das ist wichtig weil die älteren Sarden oft nicht schwimmen können. Leider sind die Strände in den letzten Jahren durch Winterstürme stark zerstört wurden, das Seegras liegt oft meterhoch am Strand und die alten Wacholderbäume werden entwurzelt. Hier füttern wir auch zwei betagte Hunde, unseren Piepo und Brauni. In Richtung Is Solinas findet Ihr noch ein Biotop mit vielen Wasservögeln und seltenen Pflanzen.
Piepo und Brauni

Porto Pino

Dieses Feriendorf liegt an den bekannten Dünenstränden von Capo Teulada, wobei nur ein Teil ganzjährig zugänglich ist. Im Sommer ist der erste Teil recht überlaufen aber in der Nebensaison kann man tolle Strandspaziergänge erleben. Eine kleine Straße führt auch zum kleinen Strand von Porto Pinetto.
Santa Marta