Das sollten sie wissen

Hundestrand

Normalerweise ist der Aufenthalt für Hunde in den Sommerwochen nur an ausgewiesenen Stränden erlaubt und manche Kommunen kassieren bis zu 200 Euro Strafe für einen Verstoß. Hier ist ein Link mit Hundestränden rund um Sardinien. Für den Süden werde ich das noch prüfen und eine eigene Karte erstellen. Die Zahl der Strände steigt aber ihre Lage ändert sich manchmal.

Reisen mit Hund in der EU

Bei einer grenzüberschreitenden Reise innerhalb der EU ist für das Haustier ein Heimtierausweis mitzuführen. Dieser Pass muss dem Tier eindeutig zugeordnet werden können, das heißt das Tier muss mittels Tätowierung oder Mikrochip identifizierbar und die Kennzeichnungs-Nummer im Pass eingetragen sein.

Neben Angaben zu dem Tier und seinem Besitzer muss der Heimtierausweis den tierärztlichen Nachweis enthalten, dass das Tier über einen gültigen Impfschutz gegenTollwut verfügt.

Da für die Ausbildung eines wirksamen Impfschutzes eine Zeitspanne von 21 Tagen erforderlich ist, bedeutet dies im Falle einer Erstimpfung, dass diese mindestens 21 Tage vor Grenzübertritt erfolgen muss. Wird eine Wiederholungsimpfung erst nach Ablauf der Gültigkeitsdauer der letzten Impfung verabreicht, so entspricht diese Impfung einer Erstimpfung (Gültigkeitsdauer der Impfung ist im Pass vermerkt).

Mit soetwas müssen sie rechnen

Wandern auf Sardinien

Es gibt zahlreiche schöne Wandertouren in der Bergwelt oder an der Küste von Sardinien. Hier ein paar Hinweise und Regeln dazu:

  • Ganz wichtig, immer genügend Wasser mitnehmen, an heißen Tagen 2 Liter für Mensch und 1 Liter für den Hund. Oft werdet ihr unterwegs keinen Tropfen Wasser finden.
  • Donnerstag und Sonntag ist Jagdzeit auf Sardinien und da sollte man besonders vorsichtig unterwegs sein. Die Jäger hier tragen oft Tarnkleidung und man hört das knallen oft bevor man sie sieht. Meistens habe sie mehrere Hunde dabei die nicht immer hören, verloren gehen oder andere Hunde attackieren. Da wo das Jagen verboten ist stehen Schilder und man sollte besser in solchen Gebieten seinen Ausflug machen.
  • Wenn Ihr Euch nicht auskennt, dann geht den gleichen Weg zurück den Ihr gekommen seit. Erwartet und verlasst Euch nicht auf Wegweiser und Ziegenpfade führen oft ins Nichts aber man merkt es erst sehr spät.
  • Alle Weidegatter und Zäune nach dem Durchgang wieder schließen. Manchmal braucht es viel Geduld um es zu öffnen. Andere Länder andere Knoten.
  • In den Weidegebieten bitte etwas Vorsicht und den Hund bei Fuß nehmen. Außer Ziegen und Schafe gibt es oft Herdenschutzhunde. Bitte mindestens 30 m Abstand halten und nicht rennen.
  • An heißen Tagen sollte man früh losgehen und gegen Mittag zurück sein, danach ist der Strand die bessere Wahl. In Wildgebieten besonders auf den Hund aufpassen, zum Schutz der Tiere und auch zur eigenen Sicherheit, denn es gibt viele Wildschweine und halbwilde Schweine auf Sardinien.