Die Insel, Sant Antioco und Calasetta

Die Insel

Sant Antioco ist mit 109 km² die viert größte Insel Italiens. Die gleichnamige Gemeinde Sant Antioco teilt sich die Insel mit der Gemeinde Calasetta. Seit ca. 6000 Jahren ist die Insel besiedelt und viele Kulturen haben ihre Zeugnisse hinterlassen. Um die Insel verteilt gibt es noch kleine Badeorte und -strände. Phönizier, Karthager und Römer herrschten hier nacheinander und verbanden die Insel mit der Insel Sardinien durch eine ca. 5 Km lange Landbrücke. Reste der romanischen Brücke, sind heute noch vorhanden. Die mit Macchia bewachsenen Hügel im Inselinneren sind bis zu 200 m hoch und können in der kühlen Jahreszeit für Wanderungen genutzt werden.

Hier gingen die alten Römer rüber
Lungo Mare und Sant Antioco
ponte romano

Sant Antioco

Auf der Insel angekommen befindet man sich im gleichnamigen Ort Sant Antioco und kann nach der Brücke rechts am Lungo Mare bis ins Zentrum fahren. Über dem Ort befindet sich die Burgruine Forte Su Pisu die im 18. Jahrhundert erbaut wurde. Unter der Stadt befindet sich ein antikes Tunnelsystem mit Grabkammern die zum Teil von den Einwohnern noch als Keller benutzt werden. Besichtigen kann man die Katakomben in der Basilica di Sant’Antioco. Im und in der Nähe des Archäologischen Museums kann man die Tophet sehen. Kleine Tongefäße mit der Asche von verbrannten Kindern die vielleicht in vorbiblischen Zeiten als Brandopfer dargebracht wurden. 

Tophet
Sant Antioco
Über Sant Antioco

Calasetta

Der kleine und gemütliche Fischerort liegt an der Nordspitze der Insel gegenüber der Insel San Pietro mit der Gemeinde Carloforte. Die Orte Calasetta und Carloforte wurden im 18. Jahrhundert von den Genuesen besiedelt, nachdem sie von der Insel Tarbarka(Tunesien) vertrieben wurden. Diese Siedler haben bis heute die Sprache der Einheimischen geprägt. Besichtigen kann man hier die alte Tonnara, den Wachturm von 1757 und natürlich die schönen Sandstrände.
Calasetta
Torre di Cala di Seta
Tonnara
Der Süden Wanterkarte(Nop)

Die Strände im Süden

Um die Südspitze verteilen sich viele kleine und mittelgroße Sand- und Felsbuchten die zum Baden und auch Schnorcheln einladen. Von Maladroxia bis zur Cala Lunga gibt es für jeden etwas.

Torre Canai
Maladroscia
Porto di Coqquaddu
Der Norden Wanderkarte(Nop)

Die Strände im Norden

Im Norden der Insel beschränken sich die Strände auf die unmittelbare Umgebung von Calasetta. Dort gibt es drei Strände und an der alten Tonnara auch einen Hundestrand.
Spiaggia Grande
Sotto Torre
Le Saline

Gruttiacqua und Tomba dei Giganti

Diese Grabstätte und den nuraghischen See findet man auf der Südseite der Insel in der Nähe von Capo Sperone. Ein schöner Wanderweg verbindet diese Sehenswürdigkeiten aus der Bronzezeit.
nuraghische See
Nuraghe Gruttiacqua
Tomba dei Giganti